Monatsrückblick Juni 2022: Sweet Stuff happening

30 Jun 2022 | Rückblicke

Der Juni war ein Monat nach meinem Geschmack. Die perfekte Balance zwischen Anspannung und Entspannung, außen und innen, Aktivität und Muße. Es waren süße Momente dabei und auch herausfordernde. Und einige Dinge konnten sich sortieren. Die Weichen für das kommende Halbjahr sind gestellt. All das war und ist herzlich willkommen. Schön, dass ich dich ein Stück in meinen Juni mitnehmen darf.

 

Großgruppe und Minigruppe

Der Monat begann arbeitstechnisch direkt mit Extremen. Am 1. Juni durfte ich mit Teamhochzwei eine Großgruppe von ca. 50 Menschen aus dem Gesundheitsbereich moderieren. Es war ein großes Teamevent, bei dem die Begegnung nach Corona im Fokus stand. Der Tag war bereits lange geplant, musste verschoben werden. So war die Vorfreude umso größer.

Überraschenderweise waren zum selben Zeitpunkt – entgegen unserer Information – auch noch andere Gruppen im Bildungszentrum Bad Bederkesa anwesend. Mit ein bisschen Kreativität und Improvisation ist der Tag dennoch gelungen. Und ich hoffe, wir haben die anderen Gruppen nicht zu sehr gestört.

Was das Ganze etwas skurril gemacht hat war, dass wir direkt am folgenden Tag mit einer Gruppe von 6 Teilnehmenden ein Führungskräftemodul durchgeführt haben. Von knapp 50 auf 6, das ist ein völlig anderes Arbeiten. Und beides hat absolut seinen Reiz.

 

Zum Podcastinterview bei Britta Kimpel

Sie kam ganz unverhofft, diese Nachricht über Instagram. „Hättest du Lust auf ein Podcastinterview?“ Die Anfrage kam von Britta Kimpel, der Begründerin der NESC®-Coachingmethode, bei der ich gerade mitten in der Ausbildung stecke. Sie hatte bereits zuvor meinen Artikel, in dem ich systemisches und NESC-Coaching vergleiche, kurz erwähnt. Schon darüber hatte ich mich unglaublich gefreut. Und jetzt das! Dieser Artikel war der Türöffner, um von ihr eingeladen zu werden und genau über dieses Thema zu sprechen. Was für eine Frage, ob ich Lust habe. Aber klar hab ich das!

Der Termin wurde gesetzt. 22. Juni, 14 Uhr. Meine Aufregung war da, hielt sich aber in Grenzen. Tatsächlich habe ich mich auch nicht mehr auf das Interview vorbereitet. Ich habe es einfach kommen lassen. Ganz kurz hatte ich überlegt, ob ich meinen Artikel nochmal lesen sollte, mich aber dagegen entschieden. Ich wollte offen und frei in das Gespräch gehen (Vielleicht hätte mich das Lesen des Artikels vor einem kleinen Hänger bei einer Frage bewahrt. Wenn du wissen willst, an welcher Stelle der kam, dann musst du ab Mitte Juli in Brittas Podcast reinhören, oder das Video auf Youtube schauen😊. Ich halte dich über meinen Newsletter in jedem Fall auf dem Laufenden.)

Einen kleinen Adrenalinkick gab es dann aber doch noch kurz vor dem Start. Um 13:51 Uhr klingelte mein Telefon. Die Kita. Der Puls stieg. Die Info: Meine Tochter hatte sich verletzt. Nicht so schlimm, dass ich direkt losmusste, aber meine Spannung war dann doch plötzlich ziemlich weit oben. Das Gespräch hat richtig Spaß gemacht. Gern mehr davon!

Einladung von Britta Kimpel zum Podcastinterview

Das war die Nachricht, über die ich mich so gefreut habe.

 

Mein neues Angebot entsteht: Neuorientierung im Job

Mein Fokus schärft sich in den letzten Wochen. Es ist klar geworden, dass ich ab Herbst ein Coachingpaket anbieten werde, das sich auf Neuorientierung im Beruf fokussiert. Das Angebot richtet sich an alle, die das Gefühl haben, sich in ihrem Job zu verbiegen, sich versuchen, passend zu machen. Als Komponenten kommen in jedem Fall vor: das Reiss Motivation Profile®, NESC®-Methoden und systemsiche Methoden. Darüber hinaus werde ich individuelle Zusatzangebote machen, die ganz spezifisch auf die Bedürfnisse meiner Kund*innen abgstimmt werden. Vielleicht sogar ein Gruppenformat zwischendurch einstreuen, in dem diejenigen punktuell zusammenkommen, die gerade bei mir im Coaching sind. Was meinst du dazu?

Die Informationen findest du auch auf meiner Coaching-Seite. Dort gibt es außerdem die Möglichkeit, dich direkt in die unverbindliche Interessentenliste einzutragen, damit du alle Infos erhältst, sobald das Paket fertig ist und die Vorgespräche starten können.

 

Was sonst noch los war:

  • Kind auf Kitareise: Bedeutete für mich, dass ich meine Zeit drei Tage lang komplett frei einteilen konnte. Auch mal wieder schön.
  • Paddeln auf Hamburgs Wasserwegen: So herrlich. Und doch passiert es viel zu selten.
  • Sommerfest der Coworkbude 14: Ich war nur recht kurz da, habe aber über mein Los ein tolles Weinpaket von WeinStories gewonnen. Das wird mit in den Sommerurlaub gehen.
  • Der Coach lässt sich coachen: Ja, auch ich habe mir wieder einen Coach gesucht, der mich in meiner Weiterentwicklung unterstützt.
  • Endlich Klarheit: Der Schulplatz für unsere Tochter ist bestätigt! Es ist unsere Wunschschule geworden.
  • Hunderte Raupen des Tagpfauenauges in einem Brennnesselfeld entdeckt. Um vor ein paar Tagen festzustellen, dass die Stadt zum Mähen da war😢
  • Ich habe unzählige Erdbeeren gegessen. So viele waren es wohl noch nie.
Paddler auf Hamburgs Wasserwegen

Wasser zum Paddeln gibt es hier genug

 

Raupen des Tagpfauenauges auf Brennnesseln

Das habe ich so geballt noch nie gesehen. Raupen des Tagpfauenauges.

 

rote Erdbeere im Topf

Die eigene Erdbeerernte fällt eher mager aus. Aber lecker sind sie, die kleinen Dinger. Zum Glück gibt es die auch am Stand zu kaufen!

 

Eissorte Blau mit Smarties

Noch ein süßer Nachschlag. Die Sorte Blau. Schmeckt nach Butterkeks. Sehr lecker.

 

Ich habe beschlossen, dass es jetzt erst mal Sommer werden darf. Keine Hektik, kein Druck, was den Job angeht. Die kommenden Wochen dürfen der Familie, dem Zuhause und viel Ruhe und Muße gewidmet sein.

 

Diese Blogartikel sind im Juni von mir erschienen:

 

Was im Juli ansteht:

  • Abschied aus der Kita: Es ist Zeit für den nächsten Schritt
  • Ein Team-Workshop für einen langjährigen Unternehmenskunden
  • Urlaub: Wir konnten uns nicht entscheiden. So sind es eine Woche Tirol und eine Woche Pellworm geworden. Berge und Nordsee habe ich noch nie innerhalb eines Urlaubs kombiniert

 

Ich wünsche dir einen tollen Juli☀️

Deine Sabrina

SabrinaBesic
SabrinaBesic

Ich bin Sabrina Besic, Coach* für (Neu)Orientierung & Selbstfürsorge.

Irgendwann habe ich durchschaut, dass mich mein
Leistungsdenken nicht voranbringt, geschweige denn
glücklich macht. Ich habe gelernt, mein Herz und meinen
Bauch zu integrieren. Habe mich mit meinen Lebensmotiven
auseinandergesetzt.

Ich verbinde meine mehr als 8 Jahre Coachingkompetenz mit
meiner Leidenschaft für Themen rund um
Stressbewältigung, Selbstfürsorge und meinen eigenen
Erfahrungen, um dich bestmöglich zu unterstützen.

*systemischer Coach (anerkannt vom DBVC)
Reiss Motivation Profile Master

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.