Diese 4 Bücher durften kürzlich bei mir einziehen

3 Aug 2021 | Persönliches

Buchhandlungen sind so ziemlich die einzigen Läden in die ich es liebe zu gehen (siehe Punkt 76). Stöbern, einlesen und dazu der Geruch von Papier. Da kann ich ewig verweilen. Wenn ich im Buchladen lande, dann komme ich selten ohne ein neues Exemplar wieder heraus. Beim letzten mal waren es mehr. Diese 4 Bücher durften kürzlich bei mir einziehen:

Das Geheimnis der Schildkröte, Aljoscha Long & Ronald Schweppe

Über die letzten Wochen ist die Schildkröte in meine Gedanken eingezogen. Und darüber hinaus auch in mein Herz. Ruhe, Gelassenheit, Weisheit, Schritt für Schritt, bei sich sein oder auch im Außen…es bewegt sich was in mir, wenn ich über die Schildkröte nachdenke. Sie ist wohl gekommen um zu bleiben und das wird sich über die Zeit auch noch in meinem Außenauftritt zeigen. Aber dazu an anderer Stelle mehr.

So war es keine Überraschung, dass ich ganz spontan zu diesem Buch gegriffen habe, als ich es im Laden habe stehen sehen. Es musste mit. Da gab es keinen Zweifel.

Im Kern geht es in diesem Buch darum, wie man den Alltag entschleunigen kann. Das passt sehr gut zu den Themen, die mir wichtig sind und die ich weitergebe. Die Schildkröte Kurma ist die Hauptfigur und wird von anderen Tieren immer wieder um Rat gefragt, wenn diese mit den Herausforderungen des Lebens konfrontiert werden. Das Buch ist toll und leicht geschrieben. Mit viel Witz, Charme und Weisheit.

 

Das Kind in mir will achtsam morden, Karsten Dusse

Nachdem ich bereits den ersten Teil der inzwischen dreiteiligen Reihe gelesen hatte, konnte ich an diesem Buch nicht vorbei gehen. Zumal ich auch unbedingt leichte und unterhaltsame Lektüre für die Urlaubstage haben wollte. Und genau das hat das Buch auch erfüllt.

Auf sehr unterhaltsame Weise verwebt es die mörderische Geschichte um den Anwalt Björn Diemel mit den Ansätzen des inneren Kindes. Das hat meinen Geschmack sehr getroffen.

 

Breath – Atem, James Nestor

Ja, genau darum geht es in diesem Buch. Der Atem fasziniert mich schon lange. Er ist der einzige lebensnotwendige Vorgang im Körper, den wir bewusst steuern können. Blutdruck, Herzschlag, Verdauung? Fehlanzeige. Hier läuft alles unbewusst. Aber bewusst den Atem tiefer fließen lassen, in den Bauch atmen. Das hat direkten Einfluss auf unser Wohlbefinden. (*hast du das gerade beim Lesen auch ausprobiert?)

Wirklich sensibel für dieses Thema bin ich wohl durchs Yoga geworden. Atemübungen und die verschiedenen Wirkungen auf Körper und Geist gehören hier zu jeder kompletten Stunde dazu. Ich habe auch schon andere Bücher über den Atem gelesen und bin dennoch unheimlich gespannt, was ich diesmal drüber erfahren werde.

 

Der Emotionscode, Bradley Nelson

Auf den Ansatz des Emotionscodes bin ich durch Ursula Medag gekommen. Wir sind uns im Rahmen einer Weiterbildung über den Weg gelaufen. Irgendwie hat es zwischen uns gefunkt und wir sind aneinander kleben geblieben. In ihrer Praxis arbeitet sie schon einige Zeit erfolgreich mit dieser Methode. Das hat mich neugierig gemacht. Bei meiner Recherche bin ich auf dieses Buch gestoßen und es wird wohl das nächste sein, das es sich auf meinem Nachttisch gemütlich machen darf. Ich bin sehr gespannt, was es für mich bereit hält.

 

Welches Buch hast du zuletzt gekauft oder gelesen? Oder kennst du eines der Bücher, die ich hier aufgelistet habe? Lass es mich gern wissen!

Deine Sabrina

 

 

4 Kommentare

  1. Jeannine Gashi

    Den Emotioncode habe ich auch. Sogar schon einige Male ausprobiert. Geniales Tool, überall anwendbar. Die Ausbildung ist mir aber zu aufwändig. Hat mich echt gereizt. Jetzt habe ich aber eine Klopf-Methode gefunden, die ich auch bei emotionalen Themen anwenden kann. Viel Spass beim Lesen!
    Herzliche Grüessli
    Jeannine

  2. Hilkea Knies

    Ich liebe auch Buchläden. Das letzte Buch: ich liebe die Eve Dallas Reihe von Nora Roberts alias J.D. Robb. Ich weiß den letzten Titel nicht mehr, der auf deutsch rauskam, aber das war es wohl, was die Belletristik anging. Das letzte Sachbuch ist von Stephen W. Porges: Heilen mit der Polyvagaltheorie. Die finde ich genial, weil ich mich viel mit dem Autonomen Nervensystem und er Stimme beschäftige.
    Ich finde, du schreibst sehr schön, es war leicht und fluffig zu lesen. Und ich liebe es, wenn ich Buchtipps bekomme, so dass ich neugierig werde, auf neue Bücher. Denn ich bin von Kindheit an eine Leseratte gewesen. Lesen ist so schön, Bücher fühlen sich toll an, ich bin ein großen Fan von Büchern

  3. SabrinaBesic

    Hilkea, ich freue mich, wenn du hier Inspiration gefunden hast. Danke auch für deine Tipps!

  4. SabrinaBesic

    Jetzt bin ich noch ein bisschen neugieriger auf den Emotionscode geworden, Jeannine!

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.